E-Mail-Newsletter (Teil 1/5): Abonnenten gewinnen

Sie haben tolle Inhalte für Ihre Kunden und Interessenten zusammengestellt, aber kaum jemand liest sie? Mit einigen einfachen Anpassungen animieren Sie Besucher Ihrer Website, sich für Ihren Newsletter anzumelden. So vergrößern Sie die Empfängergruppe und erhöhen kontinuierlich Ihre Reichweite.

Unwort „Newsletter“

(Fast) jeder will News, aber kaum jemand interessiert sich für einen Newsletter. Versichern Sie Ihren Lesern gleich im Titel, dass er das bekommt, was er will:

  • Tipps und Tricks für Anleger
  • Ihr wöchentlicher Styling-Guide
  • Reiseziel des Monats
  • Kurzum: eine prägnante Zusammenfassung des Mehrwerts für Ihre Leser

„Give me a reason“

Dahinter steckt derselbe Gedanke: Ein Newsletter ist kein Selbstzweck. Kommunizieren Sie klar, was es einem Besucher Ihrer Website bringt, sich in die Empfängerliste Ihres Newsletters einzutragen! Inwiefern profitiert er davon? Und: Halten Sie Ihr Nutzenversprechen! Um den Kunden an das Unternehmen zu binden und ihn auf jeden weiteren Newsletter neugierig zu machen, sollten Sie exklusive Angebote an Ihre Abonnenten versenden. Locken Sie potenzielle Abonnenten mit

  • Texten
  • Bildern
  • Videos
  • kostenlosen E-Books
  • Rabatten
  • Gutscheinen
  • Informationen zu speziellen und/oder exklusiven Angeboten
  • Gewinnspielen
  • weiteren exklusiven Inhalten

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Besucher im Web. Sie werden sich Fragen stellen wie:

  • Sind die Informationen im Newsletter wirklich relevant für mich?
  • Lohnt es sich, meine E-Mail-Adresse einzutragen?
  • Winkt mir für die Anmeldung eine Belohnung?
  • Wie oft erhalte ich die Mailings?
  • Komme ich ohne Probleme „raus aus der Nummer“? Kann ich mich einfach wieder abmelden?
  • Geht der Anbieter vertraulich mit meinen Daten um?

Der Tom-Sawyer-Effekt

Erinnern Sie sich noch an Mark Twains aufgeweckten Helden Tom Sawyer? Nachdem Tante Polly ihn dazu verdonnert hatte, den ganzen langen Gartenzaun zu streichen, kommt ihm eine Idee: Er inszeniert das Streichen des Zauns so, als sei es eine exklusive, nur ihm vorbehaltene Beschäftigung. Die Rechnung geht auf: Seine Freunde stehen Schlange und bieten ihm allerlei Geschenke an, nur um auch ein kleines Stück des Zauns streichen zu dürfen. Machen Sie sich diesen Effekt in Ihrem E-Mail-Marketing zunutze: Vermitteln Sie den Besuchern Ihrer Website das Gefühl, dass Ihnen etwas entgeht, wenn sie den Haken in der Checkbox nicht setzen.

Ja wo ist es denn? Das Sign-up-Feld

Viele Webseitenbetreiber platzieren das Sign-up-Feld für ihren Newsletter in der Fußzeile – wie Wissenschaftler ihre Fußnoten: das Kleingedruckte, das zum Überlesen einlädt. Dort wird es schlichtweg übersehen oder zumindest für unwichtig gehalten. Wählen Sie stattdessen einen Kontext, in dem der Besucher Ihre Website als nützlich und wertvoll erfährt, etwa im Umfeld eines interessanten Artikels oder bei einer vertiefenden Produktbeschreibung. Achten Sie darauf, dass der Leser nicht scrollen muss, um zur Newsletter-Anmeldung zu gelangen! Je besser die Aufforderung ins Auge fällt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es „klick“ macht.

Im nächsten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Sie es vermeiden, mit Ihrem Newsletter im Spam-Ordner zu landen, und wie Sie die Klickrate erhöhen.

Serie E-Mail-Newsletter

E-Mail-Newsletter sind ein mächtiges Marketinginstrument. Allerdings gilt es, einiges zu beachten, um sie im Marketingmix erfolgreich einzusetzen. Wir haben in einer kleinen Artikelserie Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie die Reichweite und Effektivität Ihrer E-Mailings erhöhen.

Bildquelle: shutterstock.com, Julia Tim